Der erstmalige Einzug der DJK Göggelsbuch in das Finale des Lotto Bayern Hallencup 2018/19 kam überraschend. Ein Blick in die Vergangenheit verrät jedoch, dass bereits fünf der bisher eingesetzten elf Spieler ähnlich erfolgreich waren.

 

Archiv Foto

Damals noch in der E-Jugend, qualifizierten sich Marco Muschaweck, Andreas Muschaweck, Alexander Schlierf, Lorenzo Latassa und Damian Graf für die Finalrunde in Schwanstetten.

 

Doch nicht nur sie begannen ihre Laufbahn als Fußballer in Göggelsbuch. Auch Laurin Sinke, Raphael Reichenberger, Andreas Häusler und Bastian Kraußer sind von Kindheit an dabei.

 

Nachdem man in der Saison 2007/2008 nicht mehr in der Lage war, eine zweite Mannschaft zu melden, musste man in der Saison 2010/2011 auch noch den Abstieg der ersten Mannschaft in die B-Klasse verkraften. Damals wurde von der Jugendleitung auf die guten Spieler in den Jugendmannschaften hingewiesen. Die Vereinsführung war sich einig: „So lange können wir nicht warten“.

 

Mithilfe des Engagements der vielen Jugendtrainer, Jugendbetreuer und Jugendleiter in den letzten Jahren, kam dann der Erfolg. So schaffte man nach dem Abstieg in die B-Klasse den sofortigen Wiederaufstieg mit Trainer Willi Wägner, der sich damals schon bei der A-Jugend bediente. Drei Jahre später folgte mit Roland Graf der Aufstieg in die Kreisklasse. Wiederum drei Jahre später gelang dann der Aufstieg in die Kreisliga mit dem aktuellen Trainer Stephan Handl.

 

In der ersten Mannschaft spielen, abgesehen von Handl, derzeit ausschließlich Spieler, deren Heimatverein die DJK Göggelsbuch ist. Auch in der zweiten Mannschaft kann man auf viele sehr gute Eigengewächse zurückgreifen, die auch in der ersten Mannschaft schon das ein oder andere Mal mit guten Leistungen überzeugten.

 

Stolz ist man in der Jugendabteilung natürlich auf die Erfolge von Annalena Herzog, die sogar ein paar Einsätze in der U15 Nationalmannschaft hatte und beim FC Bayern München Deutscher Meister der U17 wurde. Außerdem auf Helena Sinke, die jahrelang in der Regionalligamannschaft des 1. FC Nürnberg spielte und natürlich auf Jonas Fries, der zurzeit mit dem VFB Eichstätt den zweiten Platz in der Regionalliga Bayern belegt. Auch diese ehemaligen Jugendspieler haben immer noch Kontakt zum Heimatverein und sind oft Besucher der Spiele.

 

Für das Kreisfinale in Weißenburg wünschen wir der Mannschaft viel Glück und vielleicht geht die Erfolgsgeschichte ja weiter.

 

08.01.2019 (RR)

zurück