Jahresversammlung DJK/Landjugend Göggelsbuch / Lampersdorf


Von Josef Sturm

Göggelsbuch (jsm 7565) Nahezu fünf Stunden dauerte die Generalversammlung des DJK / Landjugend- und Heimatvereins Göggelsbuch-Lampersdorf mit den Berichten der einzelnen Sparten, dem Gesamtüberblick von Vorsitzenden Walter Fleischmann und den Neuwahlen. So war es bereits nach Mitternacht als traditionsgemäß mit dem Vereinslied „Kein schöner Land“ die bestens gelungene Versammlung mit großer Zufriedenheit beendet wurde.

Das neue Vorstandsteam mit Vorsitzenden Walter Fleischmann (7.v.l.)und dem neuen Stellvertreter Martin Reisig (5.v.l.)an der Spitze des DJK/Landjugend-

Ohne Zweifel war die Einweihung der neuen Räume nach dem Um- und Anbau des Jugendheimes St. Georg das herausragende Ereignis im Jahr 2017. Neu und Alt wurde bestens vereint und so passt das Vereinsdomizil mit der Sportanlage bestens ins Ortsbild. Nach dem Aufstieg vor zwei Jahren in die Kreisklasse liegt die DJK nun schon seit vielen Wochen an der Tabellenspitze und so wurde das Ziel „Aufstieg“ in die Kreisliga vorgegeben, auch wenn der Punktevorsprung ein wenig geschrumpft ist. Einen Sieg gab es am Sonntag aber wieder gegen Weinsfeld.
Einen großen Vertrauensbeweis gab es bei der Wahl für den Vorstand. So wurde Walter Fleischmann, seit zehn Jahren Vorsitzender des Vereins, nahezu einstimmig in geheimer Wahl im Amt bestätigt. Er hat sich mit seinem Dienst große Verdienste erworben, speziell bei der Neugestaltung des Vereinsheims, durch die man in der Lage ist viel Neues anbieten zu können. Die Nachfrage ist groß und die Mitgliederzahl ist enorm angestiegen von 486 auf 557, worauf die Verantwortlichen besonders stolz sind. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Martin Reisig gewählt, der Klaus Herzog ablöst, der für das Amt nicht mehr kandidierte und künftig mehr Aufgaben im sportlichen Bereich übernimmt. Kassier bleibt Manfred Hofbeck, der unterstützt wird von Wolfgang Rupp und das Urgestein des Vereins und ehemaliger langjähriger Vorsitzender, Werner Mederer, hat erneut das Amt des Schriftführers angenommen. Zu Beisitzern gewählt wurden Vanessa Engelmann, Jürgen Schmidpeter, Klaus Herzog, Jürgen Lamer, Christian Traub, Laurin Sinke, Tobias Eckner und Christian Schüssel und zu Kassenprüfern bestimmt wurden Michael Goll und Hubert Mederer.
Bewährt haben sich in Göggelsbuch die sechs AG’s und so sagte Fleischmann Vergelts Gott dafür, dass alles so gut gelaufen ist. Er dankte den ausgeschiedenen Beisitzern Kathrin Löw und Uwe Dotzer und versprach, mit seinem neuen Team weiterhin tolle Veranstaltungen und die Möglichkeit die verschiedenen Sportarten ausüben zu können. „Wir haben uns mit den neuen Gebäudlichkeiten zukunftsorientiert bestens aufgestellt und sehen der Zukunft sehr optimistisch entgegen, unsere Veranstaltungen können sich sehen lassen, bei den Göggis geht was. Wir haben die Baumaßnahme sehr gut gemeistert und erleben nun schon nach wenigen Monaten einen enormen sportlichen Aufschwung, hielt der Vorsitzende erfreut fest. Weiter ließ Fleischmann im Rückblick viele schöne und vor allem sehr gut besuchte Veranstaltungen Revue passieren. Es waren 16 an der Zahl mit dem Highlight der Einweihung des Sportheimanbaus, betonte er und lobte die vielen freiwilligen Helfer insgesamt, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre. „Wir haben eine tolle Gemeinschaft und ein fantastisches Miteinander“, lautete das Fazit seiner ausführlichen Berichterstattung. Die Außenwirkung ist bestens und so hat sich der Verein nicht nur sportlich sondern insgesamt in der Region mit vielen Aktivitäten und vor allem auch einer hervorragenden Kinder- und Jugendarbeit einen sehr guten Namen erarbeitet, betonte Fleischmann, ehe er abschließend in einem Film  einen Querschnitt durchs Vereinsjahr zeigte und festhielt, dass die noch zu erledigten Restarbeiten bald mit dem neuen Team angepackt werden.
Der Haushalt vom Kassier in Zusammenarbeit mit einem Steuerberater vorgelegt, erfuhr große Beachtung und wurde einstimmig genehmigt. Es wurde berichtet über die Arbeiten und Zuschüsse die eingegangen sind. Die Schulden sind überschaubar, so ging daraus hervor und so gilt es nun, weiter gut zu wirtschaften und zusammenzuarbeiten, lautete der Wunsch des Vorsitzenden und Kassiers. Werner Mederer oblag es über die Mitgliederentwicklung sowie über die Vorstandssitzungen zu berichten. Die Frauen im Verein haben enorm zugelegt, es sind derzeit 198 weibliche und 359 männliche Mitglieder im Verein, berichtete er. (jstu)
 

<p class="previous-jck">
    <a href="/index.php" title="">zurück</a></p>
<p>
    27.04.2018 (RR)</p>